ENGLISH  /  DEUTSCH

BIOGRAFIE

Alex Vaughan

Alexander James Vaughan ist ein australischer Komponist, der in Sydney 1987 geboren wurde. Ab seinem achten Lebensjahr begann er Posaunenunterricht zu nehmen. Einige Jahre später folgten Unterrichtsstunden in Jazz und Musiktheorie an der "Music Life – School of Performing Arts", Rouse Hill, Sydney unter der Leitung von Rory Thomas (OAM). Nach dem Abitur begann Vaughan einen Bachelor of Music an der "University of New South Wales" in Sydney, wo er sowohl Komposition als auch Jazz-Posaune studierte. 2009 zog er nach Weimar, wo er Komposition und Jazz Posaune studierte.

2015 gewann er das Sondershäuser-Kompositionsstipendium sowie den DAAD-Preis der Hochschule für Musik Franz Liszt. 2015/16 studierte er Komposition in Graz, Österreich im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms. 2017 schloss er sein Konzertexamen-Studium in Weimar ab und wurde 2017/18 mit dem Baldreit-Stipendium der Stadt Baden-Baden ausgezeichnet. 2018 gewann er den Thüringer Kompositionspreis und erhielt einen Auftrag für das Philharmonisches Orchester Erfurt, und in 2019 erhielt den Lucerne Festival 'Roche Young Commission' für das Lucerne Festival Akademie Orchester.

Zu seinen Lehrern zählen Reinhard Wolschina, Jörn Arnecke, Hansjörg Fink, Michael Obst und Gerd Kühr.

Alex Vaughan war an unzähligen Projekten mit Ensembles und Orchestern aller Arten und Größen der zeitgenössischen Musik und des Jazz beteiligt. Er hat Musik für Leute wie Neil MacGregor (ehemaliger Direktor der National Gallery und British Museum) und den Berliner Künstler Albrecht Gehse komponiert. Zu seinen größeren Projekten gehören ein Buch mit 150 Jazz-Kanons, seine Rekonstruktion von Johann Adam Hillers Oper "Das Orakel" aus dem Jahr 1753 sowie mehrere Orchesterwerke. Vaughan arbeitet derzeit als freischaffender Komponist und Jazz-Posaunist in Deutschland. Er ist ein stark reformierter evangelischer Christ, dessen Musik oft von biblischen Themen inspiriert ist.